Seitenbereiche
Inhalt

Die neue KAP-INV

Neue Steuerformulare

Als Folge der jüngsten Reform des Investmentsteuerrechts (Investmentsteuerreformgesetz/InvSt-RefG vom 19.7.2016, BStBl 2016 I S. 1730), welche am 1.1.2018 inkraftgetreten ist, wurden für den Veranlagungszeitraum 2018 zur bisherigen Anlage KAP zwei weitere Formulare eingeführt: Die Anlage KAP-INV sowie die Anlage KAP-BET. Während die Anlage KAP-BET im Wesentlichen, die bisher in den Zeilen 31ff der Anlage KAP ausgewiesenen Angaben für Beteiligungen enthält, enthält die Anlage KAP-INV neue Angaben.

Formular KAP-INV

Fondsanleger müssen nur dann dieses Formular ausfüllen und der Anlage KAP beilegen, wenn sie Investmentfondsanteile haben, die nicht bei einer inländischen Bank verwahrt sind. Denn in Fällen inländischer Depotverwahrung erfolgt die gesetzliche Umsetzung bereits mit der Abgeltungsteuer und die steuerpflichtigen Investmentfondserträge sind in der Zeile 7 der Anlage KAP enthalten.

Erträge aus fiktiven Veräußerungen

Ein besonderes Augenmerk verdienen die Zeilen 11, 14, 17, 20 und 23. Hier sind die Gewinne und Verluste aus der zum 31.12.2017 terminierten fiktiven Veräußerung von nicht bestandsgeschützten Fondsanteilen enthalten, jeweils unterteilt nach der Fondskategorie. Bei den nicht bestandsgeschützten Fondsanteilen handelt es sich um jene, die nach dem 31.12.2008 angeschafft wurden. Der in diesen Zeilen ausgewiesene Gewinn ist allerdings erst bei tatsächlicher Veräußerung der betreffenden Fonds zu versteuern. Analog wirken sich ausgewiesene fiktive Verluste erst nach Veräußerung der Fonds steuerwirksam aus.

Veräußerung bestandsgeschützter Altanteile

Gesondert auszuweisen sind in den Zeilen 10, 13, 16, 19 und 22 die Gewinne aus der Veräußerung bestandsgeschützter Alt-Anteile. Bestandsgeschützte Alt-Anteile sind solche Fonds, die vor dem 1.1.2009 angeschafft wurden. Für die Veräußerung bestandsgeschützter Fonds erhält der Fondsanleger einen Freibetrag von € 100.000,00.

Zwischengewinne nach dem InvStG 2004

In Zeile 24 sind Zwischengewinne aus fiktiver Veräußerung zum 31.12.2017 auszuweisen. Die Zwischengewinne sind bei der Ermittlung des fiktiven Veräußerungsgewinns zum 31.12.2017 abzuziehen, müssen aber beim tatsächlichen Verkauf der Anteile, unabhängig davon, ob es sich um bestandsgeschützte oder nicht bestandsgeschützte Alt-Anteile handelt, als Kapitalertrag versteuert werden.

Stand: 29. Juli 2019

Bild: sodawhiskey - stock.adobe.com

Über uns: Wir sind Steuerberater und Unternehmensberater mit langjähriger Erfahrung in der Region Chiemsee. An unseren Standorten in Seebruck und Bad Endorf beraten wir unsere Mandanten zu allen Themen des Steuerrechts.

Foto: Segelboot -

Fenzl & Pumpe

Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft

Fenzl & Pumpe Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft

Kanzlei in Seebruck

Fenzl & Pumpe Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft Fenzl & Pumpe Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft

Haushoferstraße 18
83358 Seebruck
Deutschland

+49 8667 8888 75 info@fep-berater.de

Fenzl & Pumpe Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft

Kanzlei in Bad Endorf

Fenzl & Pumpe Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft Fenzl & Pumpe Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft

Bahnhofstraße 27
83093 Bad Endorf
Deutschland

+49 8053 4088 60 info@fep-berater.de

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Coronavirus (Covid-19) hat die heimische Wirtschaft erreicht. Wir nehmen die Verantwortung in der sich aktuell schnell verändernden Lage sehr ernst.

Ihr Wohlergehen, sowie das unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben für uns oberste Priorität.

Aus diesem Grund haben wir in der aktuellen Situation entschieden, soweit es möglich ist Heimarbeitsplätze für unsere Mitarbeiter/innen einzurichten bzw. unsere Kanzleistandorte im Zweischichtbetrieb zu führen, um weiterhin unseren Kanzleibetrieb aufrecht erhalten zu können. Wir versuchen dadurch die Begegnungspunkte zu minimieren.

Bitte berücksichtigen Sie aber, dass wir derzeit keinen Parteiverkehr durchführen können und bitten Sie gleichzeitig uns per Post, E-Mail oder Telefon zu kontaktieren.

Unser Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr und am Freitag von 8:00 bis 12:00 erreichbar, individuelle Telefontermine können nach Absprache jederzeit vereinbart werden.

Wir wünschen Ihnen in diesen herausfordernden Zeiten alles Gute und vor allem, dass Sie gesund bleiben!

OK